Google Translate: አማርኛ/Amharischعربي/Arabisch | български/Bulgarisch | 汉语 /Chinesisch | English | فارسی/Farsi | Français | Ελληνικά/Griechisch | Hrvatski/Kroatisch | Italianoپښتو/Paschtu | Polski | Românesc | русский | Espanol | Türk | Українська/Ukrainisch

Haben Sie Fragen? bb@fuerth.de 0911 - 974 10 23

Bildungsangebote finden

Zurück zur Übersicht Alles in "Fort- und Weiterbildung, Hochschulen"

Rehamaßnahmen / Inklusion

Eine Reha-Maßnahme ist eine Hilfe, wenn Sie Ihre alte Arbeit nicht mehr machen können. Sie haben schon einen Beruf gelernt. Dann werden Sie aber sehr krank. Oder Sie haben einen Unfall. Sie können Ihren alten Beruf nicht mehr machen.

Sie können aber eine andere Arbeit machen. Dann können Sie zum Beispiel eine Umschulung machen. Eine Umschulung dauert 2 Jahre. Die Kosten für die Ausbildung werden für diese Zeit übernommen. Die Prüfungsgebühren werden auch bezahlt. Und die Bücher und Hefte, die Sie brauchen. Auch die Arbeits-Kleidung wird bezahlt. Und alle Arbeitsgeräte, die Sie brauchen.

Wer bezahlt die Umschulung? Für die Umschulung bezahlt die Rentenversicherung oder die Agentur für Arbeit oder die Unfallversicherung. Manchmal bezahlt auch das Sozialamt.

Was bedeutet Inklusion? Alle Menschen können mitmachen. Niemand wird ausgeschlossen. Alle Menschen gehören dazu: Menschen mit und ohne Behinderung. Es soll auch bei der Arbeit Inklusion geben. Das ist ein Menschenrecht. Menschen mit und ohne Behinderungen sollen zusammen arbeiten können.


10 Einträge gefunden (Seite 2 von 2)

Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung

Information und Beratung zu Themen von und für Menschen mit Behinderung wie Leistungen zur Teilhabe in allen Lebensbereichen, Barrierefreiheit, Beantragung von Nachteilsausgleichen (Schwerbehindertenausweis), Inklusion in der Gesellschaft.