Arbeitskreise

In Arbeitskreisen führt das Bildungsbüro Fakten und Ergebnisse aus dem Bildungsmonitoring mit der Erfahrung und den Ideen der lokalen Bildungsakteure zusammen. Die Arbeitskreise können  sowohl kurzfristige, spezifische Themen und Ziele bearbeiten, als auch langfristig und nachhaltig arbeiten.

 

AK Übertritt

Ziel des Arbeitskreis Übertritt ist es, den Austausch zwischen allen Schularten über die Herausforderungen an einem entscheidenden Übergang im Bildungssystem zu fördern, sowie die Entwicklung geeigneter Maßnahmen, diesen Übergang zu gestalten. Neben dem intensiven Wissenstransfer zwischen den einzelnen Schularten, der vor allem auf die Weitergabe impliziten Fachwissens abzielt, organisiert und institutionalisiert der Arbeitskreis ebenfalls wechselseitige Hospitationen. In diesem Rahmen bekommen Lehrkräfte weiterführender Schulen etwa die Möglichkeit, in den Abgangsklassen der Grundschulen zu hospitieren, Grunschullehrkräfte besuchen im Gegenzug die weiterführenden Schulen. Geplant ist die Ausweitung der Hospitationen auch auf den Bereich der Deutschklassen (ehemals Übergangsklassen), da der Arbeitskreis die Integration neuzugewanderter Schüler/-innen in allen Schularten als Fokusthema hat.


AK Inklusion in der Erwachsenenbildung

Regelmäßige Arbeitstreffen von Kultur- und Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, die bereits gelebte Vielfalt öffentlich besser zu kommunizieren und weitere Ideen und Maßnahmen zu sammeln, um die Teilhabe an Bildungsangeboten weiter zu fördern. Themen und Aktionen bisher betrafen beispielsweise Leichte Sprache, Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“, spezielle Angebote zum Diversity-Tag, Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit. Die im kommunalen Aktionsplan „Fürth für Alle“ beschlossenen Maßnahmen sollen weiter diskutiert und wenn mögl. umgesetzt werden.


AK Neuorientierung

Als weiterer schulartenübergreifender Arbeitskreis wurde im Schuljahr 2016/17 der Arbeitskreis Neuorientierung etabliert. Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit Problematiken in Bezug auf Schüler*innen, die aufgrund mangelnder schulischer Leistungen ihre Schulart verlassen müssen. Ein verbessertes Übergabemanagement zwischen den Schularten soll durch eine intensivere Kooperation der Beratungslehrkräfte, sowie durch punktuelle Aktionen und Veranstaltungen erreicht werden. Seit 2017/18 wird jährlich ein zentraler "Orientierungsabend" für Schüler*innen und Eltern im Kulturforum Fürth organisiert.


Alle Protokolle der Arbeitskreise sowie weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage auch über das Bildungsbüro.

 

Derzeit inaktive Arbeitskreise

Über die Jahre hinweg hat das Bildungsbüro viele Arbeitskreise angestoßen und/oder geleitet. Manche davon hatten kurzen, interventionistischen Charakter, andere waren lange Jahre tätig. Sollten Sie Interesse haben oder die Notwendigkeit sehen, einen dieser Arbeitskreise wiederzubeleben, zögern Sie nicht, auf uns zuzukommen!


AK Digitale Bildung

Zwischen 2018 und 2020 existierte der schulartübergreifende Arbeitskreis der Arbeitskreis Digitale Bildung. Inhaltlich beschäftigt sich der Arbeitskreis damit, Konzepte zum Umgang mit digitalen Medien für alle Schularten zu entwickeln und pädagogische Standards zu formulieren. Grundsätzlich sollte auch darüber nachgedacht werden, welche Herausforderungen im Rahmen der „Digitalen Bildung“ in den nächsten Jahren auf uns zukommen und dazu ein Ideenpool aufgebaut werden. Das Bildungsbüro kann ebenfalls unterschiedliche Akteure der digitalen Bildung zusammenbringen und beim Aufbau von nachhaltigen Kooperationen im Bereich der digitalen Bildung unterstützen. Der Arbeitskreis setzte sich u.a. aus den Digitalisierungsbeauftragten, interessierten Lehrkräften und Schulleitungen, den medienpädagogisch-informationstechnischen Berater*innen aller Schularten und weiteren Akteuren aus dem Bereich der Medienpädagogik zusammen.


AK Inklusion für Lehrkräte

Lehrkräfte aller Schularten trafen sich einmal pro Halbjahr zum Austausch über die Integration von Kindern mit besonderem Förderbedarf an Regelschulen.


Elternstammtisch Inklusion

Das Bildungsbüro unterstützte die regelmäßigen Treffen von Eltern, die sich einmal im Monat über ihre Erfahrungen mit der Integration von Kindern mit Behinderung im Regel- und Förderschulsystem austauschten. Es wurden auch Ideen und Strategien entwickelt, um das gemeinsame Lernen in der Sprengelschule voranzubringen. Das Bildungsbüro unterstützte mit Informationen zu Ansprechpartner/-innen und Zuständigkeiten, bei der Entwicklung einer Elterninformationsbroschüre und bei der Vernetzung.

 

Kontakt im Bildungsbüro

Kora Maresch-Kern

Stellvertretende Leitung des Bildungsbüros
Kommunales Bildungsmanagement

0911/974-1017
kora.maresch-kern@fuerth.de